Grüner Knopf

Der Grüne Knopf ist ein staatliches Textilsiegel, welches verbindliche Anforderungen an Unternehmen in Textillieferketten stellt, um Mensch und Umwelt zu schützen. Insgesamt müssen 46 anspruchsvolle Sozial- und Umweltstandards eingehalten werden.

Die Prüfung zum Grünen Knopf erfolgt sowohl auf Unternehmensebene, als auch auf Produktebene. Die Unternehmensprüfung bietet den eigentlichen Mehrwert des Grünen Knopfes gegenüber anderen Siegeln: hierfür weisen die Firmen nach das sie die menschenrechtlichen Risiken in ihren Zulieferbetrieben kennen, darüber berichten - und diese ausräumen. Ein wichtiger Schritt zu mehr Transparenz in einer weltweiten Lieferkette. Die fünf Hauptthemen sind hierbei die Ausrichtung der Unternehmenspolitik, die Risikoidentifizierung, die Umsetzung von Vorbeugungsmaßnahmen, die transparente Kommunikation nach außen sowie die Einrichtung eines Beschwerdemanagements und Wiedergutmachung im Fall von negativen Auswirkungen in der Lieferkette

Auf Produktebene fungiert der Grüne Knopf als Meta-Siegel, dies bedeutet, dass die Auszeichnung der Produkte auf Basis bereits bestehender Zertifikate erfolgt, wie z.B. für Produkte welche nach GOTS zertifiziert sind.

Der GRÜNE KNOPF wurde vom Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) in Kooperation mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) seit 2014 entwickelt, in enger Kooperation mit der Control Union Certifications als unabhängige Zertifizierungsstelle. Seit September 2019 ist nun die Zertifizierung möglich von Marken, Handelshäusern und Einzelhändlern, welche den deutschen Markt bedienen.

Um gegen den Grünen Knopf geprüft und zertifiziert werden zu können, müssen Sie erst ein Vorgespräch mit der Geschäftsstelle des Grünen Knopfes durchlaufen.

Hierfür stellen Sie einen Antrag im Vergabeportal des Grünen Knopfes

Sobald ihr Antrag geprüft und angenommen wurde, wählen Sie im Vergabeportal einen Termin für ein Vorgespräch aus. Anschließend oder parallel können Sie sich gerne bei uns melden und wir terminieren das Erstaudit.  

Das Erstaudit muss auch in der aktuellen Situation bei Ihnen vor Ort stattfinden. Die Kosten für das Erstaudit werden in der Pilotphase vom Entwicklungsministerium übernommen. Dies beinhaltet sowohl Beratungsleistungen durch die Geschäftsstelle, als auch die Erstzertifizierung und die Lizenzierungskosten.

Das Audit dauert je nach Unternehmensgröße 1-2 Tage. Hier erfolgt eine Vorstellung des Unternehmens Ihrerseits, Ein kurzer Betriebsrundgang und eine Evaluierung der Unternehmens- und Produktkriterien, durch Prüfung der Dokumente und Gesprächen mit involvierten Mitarbeitern (z.B. NH-Management, Einkauf, Verantwortliche für verschiedene CSR-Bereiche etc. )

Das Zertifikat hat eine Gültigkeit von drei Jahren, mit zwei Überwachungsaudits nach jeweils 12 Monaten.

Die Prüfung nach den Kriterien des Grünen Knopfes erfolgt sowohl auf Unternehmensebene, als auch auf Produktebene.

Es gibt fünf Hauptelemente in der Unternehmensprüfung:

  1. Ausrichtung der Unternehmenspolitik (Grundsatzerklärung dazu wie man mit bestimmten Dingen umgeht und was die Erwartungen an die Lieferanten und Partner sind)
  2. Erstellung und Auswertung einer Risikoanalyse (für die Beschaffung bzw. das eigene Geschäftsmodell)
  3. Die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen (am eigenen Standort und bei Lieferanten)
  4. Die transparente Kommunikation nach außen
  5. Und die Einrichtung eines Beschwerdemanagements (auch für die Lieferkette und in den Herstellungsbetrieben) und Wiedergutmachung im Fall von negativen Auswirkungen in der Lieferkette

Die Produktprüfung erfolgt auf Basis bereits bestehender Siegel. Eine Übersicht über die aktuell anerkannten Siegel finden Sie hier

Mehr Informationen zum Grünen Knopf finden Sie hier